Kinderhospiz Clara

Trauergruppe für Grundschüler

Clara-Kinderhospizdienst: Neue Gruppe beginnt im September. Anmeldung ab sofort möglich.

 

Alles ist plötzlich anders und die Welt dreht sich trotzdem weiter. Erleben, dass es anderen auch so geht und wie sie damit umgehen. Lernen, den eigenen Kraftquellen und Stärken zu vertrauen. Das ist Ziel der Trauergruppe für Grundschüler, die Clara, der ökumenische ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst, anbietet. Die neue Gruppe beginnt im September. Am 10. September findet eine Info-Veranstaltung statt.

 

Der Trauer Raum geben- und auch Spaß miteinander haben

 

Der Verlust eines geliebten Menschen, sei es ein Elternteil, ein Geschwisterkind oder ein Großelternteil, ist für Kinder schwer zu verkraften. Die Kindertrauergruppe von „Clara“ hilft ihnen, mit diesem tiefen Lebenseinschnitt und mit den Emotionen besser klar zu kommen.

„Kinder wachsen je nach Alter schrittweise in das Verlustleben hinein, zeigen unterschiedliche Trauerreaktionen“ sagt Sigrid Schäfer, Leiterin von Clara. „Gemeinsam mit anderen jungen Betroffenen finden die Kinder in dieser Trauergruppe eine Gemeinschaft, in der es eine besondere Art des Verstehens gibt. Und eine Gruppe, in der auch Raum für Spaß und Lachen ist.“

 

Die Gruppe wird von einer Kindertrauerbegleiterin geleitet. Hier erleben die Kinder in einem geborgenen Raum, wie andere mit ihrer Trauer und dem Verlust umgehen. Sie erfahren, dass sie nicht „anders“ sind, dass auch andere Kinder einen geliebten Menschen verloren haben. Gemeinsam lernen sie individuelle Ausdrucksmöglichkeiten für ganz unterschiedliche Gefühle. Sie lernen, ihren Kraftquellen und Stärken zu vertrauen.

 

Info-Veranstaltung am 10. September

 

Die Kindertrauergruppe wird durch Spenden finanziert. Die Gruppe trifft sich von Mitte September 2016 bis Januar 2017 in den Räumen von „Clara“ in M1,2, 68161 Mannheim. Für die Erziehungsberechtigten gibt es am 10. September von 14-16 Uhr einen Informationsnachmittag, bei dem für Kinderbetreuung gesorgt ist. Für die Planung ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

 

Der Ökumenische ambulante Kinderhospizdienst Clara wird getragen vom Diakonischen Werk und dem Caritasverband Mannheim.

 

Infos und Anmeldung: Clara – ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim, M1, 2, 68161 Mannheim, Straßenbahn-Haltestelle „Schloss“, Leiterin Sigrid Schäfer, Tel. 0621-28000351, e-mail: info@oek.kinderhospizdienst.de, homepage: www.kinderhospizdienst.de. (dv)

 

 

 

clara

 

„Am schlimmsten ist es, wenn ich alleine bin“

CLARA: Ende September beginnen neue Gruppen für Kinder und für Jugendliche.
Anmeldung ab sofort möglich


Lernen, den Verlust eines nahen Menschen zu verkraften. Dazu bietet CLARA - Ökumenischer
ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst ab September 2015 zwei neue Gruppen an: Ein Angebot
richtet sich wieder an Grundschulkinder, die den Tod einer nahen Bezugsperson bewältigen
müssen. Neu ist eine weitere Gruppe für Jugendliche, deren enge Bezugsperson lebensbedrohlich
erkrankt ist. Diese Gruppe wurde ermöglicht durch eine Großspende des Rotary Club Mannheim-
Brücke.


NEU: Gruppe für Jugendliche mit einer lebensbedrohlich erkrankten Bezugsperson


Oft bleiben Jugendliche mit ihren Sorgen, ihren Gefühlen und ihren Fragen alleine, wenn ein Elternteil
oder eine andere nahe Bezugsperson lebensbedrohlich erkrankt ist. Denn fast alles dreht
sich um die Krankheit und die Erkrankten. Die neue Gruppe für Jugendliche bietet den Jugendlichen
Raum, andere Betroffene zu treffen, über ihre Gefühle zu sprechen. Sie erhalten Informationen
und können ohne Tabus fragen, was ihnen wichtig ist. „In der Gruppe erleben sie, dass sie die
Hauptperson sind“, sagt Familientherapeutin Katharina Engel, die die Gruppe leitet. „Und wir zeigen
den jungen Menschen, wie sie Kraft tanken können.“ Die Gruppe trifft sich ab September 2015
alle drei Wochen donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr in den Räumen von CLARA. Ein Einstieg ist
jederzeit möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Das neue Angebot hat der Rotary Club Mannheim-Brücke durch eine Großspende in Höhe von
10.000 Euro ermöglicht. Diese Summe erspielten Künstler bei einer von Club-Mitglied und
Jazztrompeter Thomas Siffling initiierten Benefizgala im Nationaltheater.


Trauergruppe für Grundschulkinder. Info-Abend am 22. September


Der Tod eines geliebten Menschen, sei es ein Elternteil, ein Geschwisterkind oder ein Großelternteil,
ist für Kinder schwer zu verkraften. Die Trauergruppe von CLARA hilft ihnen, mit diesem tiefen
Einschnitt und den Emotionen besser klar zu kommen. „Gemeinsam mit anderen Betroffenen finden
die Kinder eine Gemeinschaft, in der es eine besondere Art des Verstehens gibt. Und sie sind
Teil einer Gruppe, in der Raum auch für Spaß und Lachen ist“, sagt Sigrid Schäfer, Leiterin von
Clara. Sie lernen, ihren Kraftquellen und Stärken zu vertrauen. An der letzten Gruppe, die im Juli
endete, nahmen neun Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren teil. „Das ist echt
gut, da geh ich wieder hin“, sagte eines der Mädchen. Und ein Junge meinte erleichtert: „Da darf
ich weinen. Da lacht mich keiner aus.“
Die Gruppe trifft sich von Oktober 2015 bis Februar 2016 14-tägig in den Räumen von CLARA.
Anmeldung ist ab sofort möglich. Für die Eltern bzw. Angehörige findet am 22. September von
15.45 bis 17.45 Uhr ein Info-Nachmittag statt. Für Kinderbetreuung ist gesorgt. Die Teilnahme an
der durch Spenden finanzierten Kindertrauergruppe ist kostenfrei.
Der Ökumenische ambulante Kinderhospizdienst Clara wird getragen vom Diakonischen Werk und
dem Caritasverband Mannheim.

Infos und Anmeldung: CLARA - Ökumenischer Kinder- und Jugendhospizdienst Mannheim,

Leiterin Sigrid Schäfer, Tel. 0621-28000351, M1, 2, 68161 Mannheim,
e-mail: info@oek.kinderhospizdienst.de, homepage: www.kinderhospizdienst.de, (dv)

 

 

Presse Kontakt Impressum